Über dem Horizont an der Côte'd'Azur

Ein kurzer Ausflug ins Grüne, der einen herrlichen Ausblick über Villefranche-Sur-Mer, Nizza, die azurblaue Weite des Mittelmeeres und Vieles meer bietet. Du wirst entzückt sein.

Bonjour Cherie,

die Welt kann so beeindruckend sein. Sie ist voller einzigartiger Landschaften, verschiedenster Kulturen und unendlicher Möglichkeiten Neues zu entdecken. Letztes Mal hat es uns in Nizza mehr als 200 Meter über dem Meeresspiegel zum Fort du Mont Alban verschlagen und wir waren mehr als begeistert von der Landschaft und dem atemberaubenden Ausblick über die Côte’d’Azur.

Was ist das für ein historisches Gebäude da oben?

Als wir das erste Mal in Nizza waren und vom Bett aus dem Apartment-Zimmerfenster schauten, fragten wir uns jeden Morgen was für ein historisches Gebäude uns vom Berg anschaut. All die neuen Eindrücke verarbeitend, blieben die Fragen allerdings bis zum letzten Jahr unbeantwortet, doch die Neugier brannte in uns weiter.

Falls du es noch nicht weißt: Ich liebe Nizza

Dieses Gefühl nach Hause zu kommen, wird jedes Jahr stärker, wenn wir nach Nizza fliegen. Du hast keineswegs den Druck, wie ein Touri, durch die Stadt zu hetzen und alle Sehenswürdigkeiten abzuklappern, sondern widmest dich den Orten, die du vorher nicht gesehen hast oder wofür die Zeit zu knapp gewesen ist. Ich liebe Nizza, das müsstest du eigentlich wissen aber ich kann es nicht oft genug sagen.

In den Jahren zuvor waren wir in Cannes, Antibes, Grasse, Menton, Monaco, Villefranche-Sur-Mer und natürlich mindestens einmal pro Tag bei unserem Lieblingseisladen aber wir haben es nie geschafft herauszufinden, was sich für ein interessantes kleines Schloss da oben auf dem Berg befindet. Man sieht es aus der Ferne und es hilft die Orientierung zu behalten, weil es immer da ist. Es sei denn, die Wolken hängen tief und es regnet, dann sieht man es schwer. Ja, dieses Mal sollte es so weit sein und wir konnten unser Interesse nicht mehr verbergen, wir mussten herausfinden was es damit auf sich hat.

Das Geheimnis ist gelüftet

Das Internet weiß heutzutage fast mehr als deine 90-jährige Omi, obwohl deine Omi natürlich niemals zu ersetzen ist. Nach drei Klicks waren wir schlauer als all die Jahre zuvor und fanden heraus, dass es sich bei dem “Schloss” um eine alte Festung aus dem 16. Jahrhundert handelt, dem Fort du Mont Alban. Von wegen Schloss,…

Info

Die militärische Festung wurde 1557 vom Herzog von Savoyen, Emmanuel-Philibert de Savoie, in Auftrag gegeben und entworfen vom Architekten Domenico Ponsello. Die Fertigstellung erfolgte drei Jahre später im Jahr 1560.

Wie kommt man jetzt zur Festung?

Bringt man genügend Zeit und Lust mit, kann man laufen. Spaßeshalber habe ich gerade nachgesehen wie lange man dafür benötigt. Von diesem süßen Park Jardin Albert 1er, wo es dieses wunderschöne Karussell gibt, braucht man zu Fuß ca. eine Stunde. Mit dem Fahrrad sind es knappe 30 Minuten. Ist man so bequem, so wie wir es an diesem Tag waren und hat keine Lust zu laufen, fährt man mit dem Bus ‘14’ ab Masséna / Guitry und ist etwa 25 Minuten später an der Bushaltestelle Chemin du Fort angekommen. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man seine Füße benutzen sollte und durch die wunderschöne Natur laufen kann.

Dort oben habe ich mich wie auf einem Campingausflug gefühlt. Es scheint ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern zu sein, um Geburtstage zu feiern, zu grillen oder einfach für einen Augenblick dem Stadtalltag zu entfliehen. Die Vögel zwitschern, der Wind weht durch die Blätter der Bäume und der Schatten kühlt deine Haut, die sonst halb geröstet von der Sonne immer dunkler wird. Nachdem es minimal bergauf geht, einige Autos an uns vorbeigefahren sind und wir uns fragten, ob wir wirklich richtig laufen, kam die Festung in Sicht und wir konnten uns in Sicherheit wägen. Wir waren nicht die einzigen, die sich auf den Weg zur Festung gemacht haben aber es war längst nicht so überfüllt wie andere Sehenswürdigkeiten, die man so kennt. Eigentlich waren wir fast allein, bis auf ein Pärchen, das versucht hat die perfekten Fotos zu schießen. … ich hoffe, ich habe sie gut getroffen als sie mich darum baten ein paar Fotos von ihnen zu machen. Es erstaunte mich, dass sie die Snapchat-Camera benutzt haben und ich jedes Mal speichern musste – warum Snapchat? Keine Ahnung.

Einsteigen

Bus ‘14’ ab Masséna / Guitry

Aussteigen

Chemin du Fort

Leider sind wir nicht in die Festung rein gekommen aber der Blick auf Nizza und die Umgebung waren es mehr als wert den Ausflug gemacht zu haben. Unglaublich, wie schön die Welt sein kann! In diesen Momenten merkt man erst wieder wie klein man ist und wie gewaltig die Natur… wow!

Der Weg zurück über Stock und Stein

Damit die Action nicht fehlt, dachten wir uns doch noch ein bisschen mehr zu laufen, um unser Schritt-ziel von 10.000 Schritten erreichen. Naja, so langweilig die Straße entlang zu gehen, wäre jetzt nicht die Action, die ich mir erhofft hatte. Weil es so toll war und ich mal wieder super für eine Wanderung über Stock und Stein ausgestattet war, nicht, sind wir querfeldein nach unten gelaufen. Nein, da war nicht wirklich ein Weg, eher ganz viel Gras, Stein und der Blick in die Tiefe. Fotos habe ich leider nicht davon, weil ich damit beschäftigt war irgendwie runter zukommen aber vielleicht komme ich demnächst in den Genuss dieses Erlebnis zu wiederholen, haha! Wenn dir nach einem etwas anderen Abstieg ist, dann lege ich dir das brennend ans Herz.

Erstaunlicherweise sind wir heil unten angekommen und in Villefranche-Sur-Mer gelandet, wo wir uns Antiquitäten auf dem Trödelmarkt angesehen, gerastet und auf den Bus zurück nach Nizza gewartet haben. Der Bus hatte ein wenig Verspätung aber dafür hat sich die fahrt gelohnt, da er direkt an der Küste entlang gefahren ist und man mit den Augen in das schöne Blau des Meeres eintauchen konnte – sofern man genügend Halt in die Kurven hatte – kleiner Raudi, der Busfahrer! Für deinen inneren Mietwagenradar: es war die M6098, die wir entlang gefahren sind.

Meinst du, das wäre etwas für dich? Ich fand den Ausflug so was von lohnenswert und würde definitiv zurückkehren – vielleicht für einen Picknick-Tag oder falls man mehr Zeit hat… oder irgendwann in Nizza lebt, ein Träumchen.

Ich freue mich von dir zu hören, falls du dich so sehr von mir inspirieren lassen und den Aufstieg gewagt hast (oder den Abstieg).

Bis bald,

deine Julie ღ


Hast du Fragen oder Anregungen?

Dann hinterlass’ mir doch einen Kommentar oder schreib mir eine Mail an cheriexplore@gmail.com.

…Und wenn die Bahn mal wieder nicht kommt, schau auf Instagram vorbei und lass dich von mir berieseln!

One Comment on “Über dem Horizont an der Côte'd'Azur”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *